Aktuelle News
Mitglieder Online
Gäste Online: 2

Mitglieder Online: 0

Mitglieder insgesamt: 24
Neuestes Mitglied: ybinifob
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Lamstedts Damen gewinnen den Bezirkspokal!
BasketballAm vergangenen Sonntag fand das Top Four um den Basketball Bezirkspokal in Uelzen statt. Die Damen vom TSV Lamstedt mussten im Halbfinale gegen den SV Hambühren antreten. Das Spiel stand auf der Kippe da Hambühren aufgrund von Verletzungen nur drei Spiel fähige Spielerinnen hatte, doch der Oberligist VFL Stade(Stade hat nicht für den Pokal gemeldet weil beim Meldeschluss nicht feststand ob man eine Mannschaft zusammen bekommen würde) hielf mit sieben Spielerinnen aus. So konnte das Spiel geplant stattfinden.

Das änderte natürlich die Vorzeichen für dieses Spiel. Wäre man gegen das Klassentiefere Team aus Hambühren noch klarer Favorit gewesen so waren die Kräfteverhältnisse nicht mehr so klar verteilt.
Das Spiel begann man mit viel Selbstvertrauen, in der Defensive stand man gut und in der Offensive war es Tuba Poyraz mit drei Dreiern ,Katharina Warnke mit Punkten am Brett und Antonia Schmidt mit vielen offensiven Rebounds die dem ersten Viertel ihren Stempel aufdrückten. 17:4 führte der TSV nach dem ersten Viertel.
Ins zweite Viertel kam der TSV schwer in die Gänge. Nach fünf gespielten Minuten im zweiten Viertel beim Stand von 21:12 nahm Coach Marco Willud eine Auszeit und stellte sein Team neu ein. Jetzt lief es wieder besser, gerade in der Verteidigung holten Lotta van Looy und Luisa Bardenhagen viele Ballgewinne um so das Spiel wieder schnell zu machen. Der TSV hielt das Tempo hoch und der Gegner konnte nicht mehr folgen. So beendete man das Viertel mit einem 19:2 Lauf und ging mit einer 40:14 Führung in die Halbzeit.
Im dritten Viertel schaltete der TSV einen Gang zurück auch wenn das nicht so geplant war. Das hat wahrscheinlich mit der hohen Führung zu tun das man unbewusst etwas nachlässt. Doch Luisa Marx ließ jetzt ihr Potenzial in der Offensive aufblitzen und erzielte sechs Punkte in Folge. Mit 53:23 ging es ins Schlußviertel.
Das passierte nicht mehr viel. Am Ende hieß es 62:30 für den TSV Lamstedt gegen die SG Hambühren \Stade.
Tuba Poyraz 18, Luisa Marx 10, Luisa Bardenhagen 8, Lotta van Looy 7, Katharina Warnke 7, Antonia Schmidt 5, Kira Marx 5, Polly Wiener, Katharina Gildenmeister

Zwei Stunden später stand das Finale gegen den Gastgeber Uelzen Baskets auf den Programm.
Die Pause Tat dem TSV nicht so gut. Man kam nur sehr Lethargisch ins Spiel keine Spannung in der Defensive und keine Ideen im Angriff. Auf der Gegenseite eine hochmotivierte Mannschaft aus Uelzen mit aggressiver Verteidigung und guter Trefferquote. So hieß es nach sieben Minuten 14:9 für Uelzen. Am Ende des Viertels bewies man Nervenstärke und verwandelte man sechs von sechs Freiwürfen. Und ging mit einer 15:14 Führung ins zweite Viertel.
Das Umstellen der Verteidigung zahlte sich aus. Und die Mädels von der Bank haben dem Spiel eine Wende gegeben. Polly Wieber spielte einen guten Aufbau, Katharina Gildenmajster holte viele Rebounds traf einen Dreier und Punktete am Brett. Hauptgrund für die Wende im Spiel war das Tempo das Lamstedt anzog und dem Uelzen nicht folgen konnte. Das Viertel gewannen die Börde Girls mit 27:4. Mit 42:18 ging es in die Halbzeit.
In Viertel drei lief dann ein Fastbreak nach dem anderen in Richtung Uelzener Korb. Schlüssel dafür war die gute Reboundarbeit von Katharina Warnke, Antonia Schmidt und Luisa Marx die damit die Schnellangriffe starteten. Die dann meistens durch das schöne Zusammenspiel von Kira Marx und Lotta van Looy abgeschlossenen wurden. Mit 64:33 ging es ins Schlußviertel.
Im Letzten Viertel hatte man das Spiel weiter im Griff. Am Ende traf Tuba Poyraz noch zwei Dreier. So hieß es am Ende 82:46 für Lamstedt. Und der Pokal ging wie letzte Saison nach Lamstedt.
Ich denke wir haben den Pokal verdient gewonnen weil wir guten Basketball gespielt haben. Klar hatten wir eins zwei kleinere Schwächephasen aber das ist an so einem Tag normal. So Trainer Marco Willud nach dem Spiel.
Gegen Uelzen spielte der TSV mit Folgenden Spielerinnen: Kira Marx 16, Tuba Poyraz 15, Katharina Warnke 14,Luisa Marx 10, Polly Wieber 8, Lotta van Looy 8, Katharina Gildenmajster 7, Antonia Schmidt 4, Luisa Bardenhagen
Ein starkes Viertel reicht Lamstedts Damen!
BasketballDie Basketball Damen vom TSV Lamstedt mussten zum Entscheidungsspiel zur Ermittlung der Gesamttabelle der Oberliga Niedersachsen zur SG MTV/BG Wolfenbüttel reisen. Mit dem 34:26(8:13) Sieg schaffte man sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 16.04 in Lamstedt.

Über die erste Halbzeit ist nicht viel zu sagen. Ganze acht Punkte schafften die Börde Korbjägerinnen in zwei Viertel. Man schaftte es einfach nicht den Ball in den Korb unter zu bringen. Wenn die Verteidigung nicht so gut funktioniert hätte wäre das Spiel wahrscheinlich schon verloren gewesen. Mit einem 8:13 ging es in die Halbzeit.

Lamstedts Trainergespann Willud und Krug änderten nochmal die Verteidigung und das zeigte Wirkung. Viele Ballverluste von Wolfenbüttel waren die Folge. Und daraus resultierten einfache Punkte für den TSV. 12 Punkte in Folge von Kira Marx brachte den TSV auf die Siegerstraße. Mit 27:18 ging es ins Letzte Viertel.
Hier tat sich der TSV wieder sehr schwer in der Offensive. Am Ende schaukelte man das Spiel mit 34:26 nach Hause.

Großen dank an unseren mitgereisten Fans 25 an der Zahl die uns trotz unserer eher mäßigen Leistung bis zum Ende toll unterstützt haben. Vielleicht hätten wir ohne sie nicht gewonnen. Die Mädels haben immer gekämpft und auch toll verteidigt, allerdings ist unsere Ofennsiveleistung einfach mangelhaft gewesen. Das gilt es jetzt in der Trainingswoche zu verändern und im Rückspiel nächsten Samstag besser zu punkten. So Trainer Marco Willud nach dem Spiel

Kira Marx 16, Katharina Warnke 6, Tuba Poyraz 3, Nicole Graboswki 2, Antonia Schmidt 2, Lotta van Looy 2, Luisa Bardenhagen 2, Luisa Marx 1, Laura Willud, Katharina Gildenmajster
Lamstedt verpasst Überraschung!
BasketballIm Halbfinale des Basketball NBV Pokal hatten die Oberliga Damen vom TSV Lamstedt den Meister der 2.Regionalliga SC Weende Göttingen zu Gast. Nach harter Gegenwehr musste sich der TSV mit 50:66 geschlagen geben.

Man hatte sich einiges vorgenommen für das Spiel, doch gerade der Start ging völlig daneben. Mit 0:15 hieß es nach sechs Minuten. Nach einer Umstellung in der Verteidigung kam der TSV besser ins Spiel. Nach 12 Minuten verkürzten die Börde Damen auf 15:18. Doch Weende blieb in dieser Phase und konterte Lamstedts Aufholjagd mit einem 9:0 Lauf zum 27:15.
Mit 19:27 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit haben die Lamstedter Damen nochmal alles Versucht, doch immer wenn man verkürzen konnte hatte das Klassen höhere Team aus Göttingen eine Antwort parat. Am Ende siegte Weende Göttingen mit 66:50.

Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen. Was uns nicht passieren darf ist so in ein Spiel zu starten. 0:15 gegen eine Klassemannschaft wie Weende das holt man meistens nicht wieder auf. So Trainer Marco Willud nach dem Spiel.

Am nächsten Samstag steht das Hinspiel der Entscheidungsspiele in Wolfenbüttel an. Da will die Mannschaft mit ihren Fans im großen Bus die Reise antreten. Um 12.00 Uhr an der Kirche geht es los. Es sind noch Plätze frei wer noch mit möchte kann sich unter der Nr. 0160 - 967 364 16 anmelden
Die Entscheidungsspiele dienen der Gesamttabelle der Oberliga Niedersachsen/Bremen.

Tuba Poyraz 21, Katharina Warnke 10, Lotta van Looy 6, Kira Marx 5, Laura Willud 3, Nicole Grabowski 3, Luisa Marx 2, Antonia Schmidt, Katharina Gildenmajster, Luisa Bardenhagen.
Nutzung Vereinsheim
HomepageIm Bereich "Downloads" findet ihr nun die Vereinbarung / Nutzung des Sportheimes als download. Diese wurde von Dirk Hamann bereit gestellt
Anwärter-Lehrgang für Schiedsrichter
FussballLiebe Sportkameraden,

der Kreisschiedsrichterausschuss des NFV Kreis Cuxhaven hat sich kurzfristig dazu entschieden den Vereinen noch einmal die Möglichkeit zu bieten, vor der Sommerpause, Schiedsrichter ausbilden zu lassen.
Gerade in Hinsicht der Neuordnung der Spiel- und Schiedsrichterordnung des NFV, sollten die Vereine jetzt reagieren und geeignete Teilnehmer für den Lehrgang anmelden.

Alles weitere entnehmt bitte der beigefügten Einladung.

Es werden nur Teilnehmer zugelassen, die von ihren Vereinen bei Rolf Görlitz (KSL) oder mir, als KSO eingegangen sind.

Mit freundlichem Gruß

Andreas Rackow
KSO

NFV Kreis Cuxhaven

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss

Andreas Rackow
Birkenweg 1 | 21745 Hemmoor
Tel.: 04771-643869
Mobil: 0160-97068844
andreas.rackow@ewetel.net
Andreas.Rackow@nfv.evpost.de


Anmeldeformular_Anwärterlehrgang | Einladung Fachwarte Anwärterlehrgan April_2016
Furiose Aufholjagd von den TSV Damen
BasketballDie erste Damen vom TSV Lamstedt aus der Oberliga West haben in einem schon verloren geglaubten Spiel den TV Meppen mit 65:59(29:34) besiegt.
Damit hat man den sechsten Tabellenplatz weiter gefestigt.

Der Gast aus Meppen kam besser ins Spiel und führte nach sieben Minuten mit 9:3. Da war die Defense in Ordnung, doch in der Offensive war es von den Börde Girls in dieser Phase zu wenig. So langsam wurde es besser aber man lies wieder zu viele gute Chancen aus. Lamstedt verkürzte auf 10:12, durch einige Nachlässigkeiten in der Defense kassierte man einen 0:7 Lauf. Mit 10:19 ging es ins zweite Viertel.

Diesmal hatte der Gastgeber den besseren Start und verkürzten durch Polly Wieber und Nicole Grabowski auf 17:21. Die Gäste trafen jetzt einige Freiwürfe zum 24:19. Katharina Warnke und Luisa Marx verkürzten auf 25:26. Doch die Führung konnte der TSV sich nicht holen. Mit einem 29:34 Rückstand ging es in die Halbzeit.

Für das dritte Viertel hatte man sich viel vorgenommen. Doch in der Defense war man nicht konzentriert genung und so lag man schnell 31:42 zurück. In der Offensive fiel dem TSV fast nichts mehr ein und die geforderten Spielzüge konnten nicht umgesetzt werden. Meppen traf jetzt fast jeden Wurf und so hieß es bei noch einer Minute im dritten Viertel 56:37 für den TV Meppen. Das Spiel schien entschieden. Mit einem deutlichen 41:56 Rückstand ging es insletzte Viertel.

In Viertel vier wurde die Defense umgestellt und man schwor sich nochmal als Team ein. Angeführt von Kira Marx und Tuba Poyraz legte man einen 14:0 Lauf hin. Noch fünf Minuten zu spielen und es hieß nur noch 55:56. Man blieb druckvoll in der Defense und man sah Meppen an wie die Verunsicherung wuchs. Sechs Punkte von Kira Marx, Tuba Poyraz und Antonia Schmidt brachte den TSV mit 61:58 in Führung. Von Meppen kam jetzt nichts mehr und der TSV brachte das Spiel mit 65:59 nach Hause.

So was gibt es nur im Basketball. Wir waren nicht gut im Spiel aber haben weiter an uns geglaubt und der Gegner sah sich schon als Gewinner und das ist immer gefährlich. Jetzt genießen wir das und werden uns dann ab Dienstag auf das Auswärtsspiel in Vechta vorbereiten. So Trainer Marco Willud nach dem Spiel.

Tuba Poyraz 16, Polly Wieber 13, Kira Marx, Luisa Marx 8, Antonia Schmidt 6, Katharina Warnke 6, Nicole Grabowski 4, Luisa Bardenhagen





(Bild anklicken zum vergrößern)

Ereignisse
<< Juni 2016 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Keine Ereignisse.

Shoutbox
You must login to post a message.

05.06.2015 um 11:07
Klasse!! Grin

03.06.2015 um 09:39
Shoutbox nun aktiv ! Wink